Welche Weiterbildungsmaßnahme passt am besten zu meinem Berufsbild?

Althaus100x133

Mit dem European Industrial Engineer
den Sprung ins mittlere Management

Abteilungsleiter Facility Management

Name: Matthias Althaus
Wohnhaft in Lahntal-Caldern
Alter: 44
Verheiratet einen Sohn

Mein Weg

Welche Weiterbildungsmaßnahme passt am besten zu meinem Berufsbild?

Ich arbeite seit Januar 1987 an dem Pharmastandort in Marburg.
Angefangen als Handwerker, in der technischen Abteilung der damaligen Behringwerke, habe ich meine Stellung über den Status Vorarbeiter bis zum Werkstatt-bereichleiter kontinuierlich ausbauen können.
Durch die Umstrukturierung des damaligen Hoechst-konzerns, wurde meine Firma zu einem Dienstleistungs-unternehmen ausgegründet, welches später durch einen so genannten MBO (Management-Buy-Out) zu einem mittelständigen Privatunternehmen firmierte. Begünstigt durch die Weiterentwicklung und die Möglichkeit sich in einem jungen, sich entwickelnden Unternehmen zu platzieren, habe ich durch meine Ausbildung zum REFA-Techniker und European Industrial Engineer den Sprung ins mittlere Management geschafft. Verantwortlich für die Abteilung technisches Gebäudemanagement gilt es, ca. 100 Gebäude am Standort zu betreiben und den Anforderungen entsprechend weiter zu entwickeln. Im Laufe meiner persönlichen Entwicklung am Standort, strebte ich nach einer passenden Weiterbildung mit einem qualifizierten Abschluss.
Das durch die vielen Jahre angesammelte Wissen war unterschiedlich ausgeprägt und die erste Frage war seinerzeit, welche Weiterbildungsmaßnahme passt zu meinem Berufsbild. Während eines Projektes in der technischen Instandhaltung, wurde ich durch Herrn Becker erstmalig mit dem Thema REFA konfrontiert.

Begeistert durch die Struktur und die angewendeten REFA-Techniken in der Prozessanalyse und Problembearbeitung, wurde REFA für mich als Ausbildung schnell zum Thema. Ein weiteres Kriterium war die berufsbegleitende Durchführung der Weiterbildungsseminare.Gemeinsam mit einem Kollegen entschloss ich mich 2005 zu einer Ausbildung zum REFA-Techniker mit der Zusatz-qualifikation zum European Industrial Engineer. Sehr von Vorteil für mich ist die modular aufgebaute Ausbildung. Themen sind zusammengefasst und schließen nach Beendigung mit einer Prüfung ab. Hinzu kommt, die Themen bauen strukturiert in der Ausbildung aufeinander auf und so kann man systematisch, Schritt für Schritt, seine Ausbildung in der unterschiedlichsten Art planen und ausbauen. Gerade die Inhalte zum European Industrial Engineer haben mir bei meiner Weiterentwicklung Zusammenhänge aufgezeigt, die mir so nicht bewußt waren. Meine Erfahrungen mußte ich neu einordnen
und zudem kam jetzt das Verständnis für manche Abläufe im Unternehmen.Schon der grundlegende Aufbau, mit REFA-Grundschein hin zum Prozess-organisator bis zum European Industrial Engineer, helfen mir mein Tagesgeschäft zu organisieren und zu optimieren.
Bericht von Herrn Matthias Althaus 07.02.2008.

Der REFA Landesverband Hessen e.V. bedankt sich bei Herrn Althaus für den Bericht und die Genehmigung diesen veröffentlichen zu dürfen.
Der Webmaster